Perspektivwechsel • Trauerarbeit • Regeneration • Neuorientierung
Perspektivwechsel • Trauerarbeit • Regeneration • Neuorientierung

Lebenszeit - ein Plädoyer für unser höchstes Gut

Die Lebenszeit, also die Zeit von der Zeugung bis zum Tod, ist unser kostbarstes Gut. In den ersten Lebensjahren sorgen andere dafür, dass dieses Gut geachtet und beschützt wird. Das Erwachsenwerden lädt uns ein, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen und es  selbstbestimmt  zu gestalten. Der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen, niemand kann aus sich selbst heraus existieren und gedeihen. Wir brauchen immer andere Menschen, denen wir uns zugehörig fühlen können, die uns lieben und die wir lieben dürfen! In Liebe mit anderen verbunden zu sein und in Freiheit wachsen und sich entfalten zu dürfen ist ein Menschenrecht und spiegelt das Urvertrauen wieder, das wir im Mutterleib entwickelt und erfahren haben! Mit dieser hoffnungsvollen Erwartung erblicken die meisten von uns das Licht der Welt! Und dann kommt es doch meist ganz anders …

 

Allzu schnell wird klar, dass wir alles nur für eine bestimmte Zeit haben: so z. B. unsere Kindheit und unser Kindsein, die Jugendjahre, das „Schaffensalter“ und das Altsein! Aber auch die Menschen, denen wir uns zugehörig fühlen, begleiten uns immer nur eine Zeit lang. Entweder verlassen sie den gemeinsam eingeschlagenen Weg oder sie sterben. Lebenszeit bedeutet, die Gegenwart zu gestalten, Schätze und Vorräte für die Zukunft zu sammeln und aus der Vergangenheit zu lernen. Wobei das Materielle nur eine untergeordnete Rolle spielen sollte! Das wirklich Wichtige im  Leben sind die Begegnungen mit anderen Menschen und die Erfahrungen mit der uns umgebenden Natur und Kultur! Durch Begegnungen und von Wertschätzung geprägtes Miteinander Erinnerungen zu schaffen bedeutet, Verbundenheit über den Abschied oder den Tod hinaus zu fühlen! Erst die Erinnerung an einen geliebten Menschen oder an einst vertrauten Dingen hilft im Falle des Verlustes diesen zu verkraften und zu einem zufriedenen Leben zurück zu finden! Dafür brauchen wir Zeit! Wichtige, ja überlebenswichtige Zeit, den Verlust zu verarbeiten und als etwas zu verstehen und zu akzeptieren, was gemeinhin als „So ist das Leben!“ bezeichnet wird. Memento mori – Bedenke, dass du sterblich bist! Solche Verlusterfahrungen tragen in einem erheblichen Maße zu unserer Persönlichkeitsentwicklung bei!

 

Gestern war der erste Todestag meiner Kusine-Schwester Gabi, die ich zunehmend schmerzlich vermisse, bald jährt sich der Todestag meines lieben Freundes und beruflichen Wegbegleiters Fritz zum zweiten Mal und meine Hündin Meggi ist nun auch schon bald einen Monat tot – eine treue Freundin, die über zwölf Jahre unser Leben begleitet und bereichert hat. Wenn ich es recht bedenke, habe ich mir noch nicht wirklich die Zeit genommen, um meine „Lieben“ zu betrauern! Warum eigentlich nicht? Die Antwort: Für meine Trauer bleibt –wenn überhaupt- viel zu wenig Zeit! Genauso geht es einem Großteil meiner Klientel.

In den letzten Jahren ist der finanzielle und damit existentielle Druck in der Bevölkerung stark gestiegen und wirkt sich katastrophal auf unsere Gemütslage und den sozialen Frieden in unserer Gesellschaft aus. Nie zuvor hat es so viele Menschen mit psychischen Problemen gegeben wie aktuell. In meiner Praxis als Trauerbegleiterin mehren sich die Fälle, wo Menschen, vor allem Männer und Familienväter in den besten Jahren, beruflich erfolgreich und gesellschaftlich anerkannt sich das Leben nehmen. Manchmal nehmen sie auch Familienmitglieder mit in den Tod. Mich erschreckt das zutiefst. Und ich habe mich nach den Gründen für solch drastische und nicht mehr rückgängig zu machenden Verzweiflungstaten gefragt.

 

Ich sehe für mich ganz klar die Schuld in unserem aktuellen gesellschafts-politischen System, das dafür sorgt, dass uns immer weniger Zeit bleibt, unser eigenes Leben zu leben und zu gestalten. Dieses System beutet die Lebenszeit und damit die Lebenskraft seiner Bürger aus und sorgt dafür, dass den meisten Menschen immer weniger Zeit zum Nachdenken und Luftholen und für ausreichende seelische, geistige und körperliche Regenerierung bleibt! „Wirtschaftswachstum“ heißt der Gott, den die Vertreter und Befürworter dieses Systems anbeten. Nebengötter sind Kontrolle und Militarisierung! Wenn ich mir das Leben anschaue, gibt es nichts Gutes und Natürliches auf der Erde, was unaufhaltsam wächst: wir entstehen, wir wachsen, wir vergehen … Das Einzige, was unaufhaltsam und unkontrolliert wächst, sind Krebsgeschwüre, der Reichtum derjenigen, die sowieso schon unfassbar reich sind und der Größenwahn und Expansionstrieb der US-Administration mit ihren Bankenkonzernen im Rücken! Es ist doch einfach nicht tragbar, dass 85 Milliardäre so viel besitzen, wie die ärmsten 3,5 Milliarden Menschen auf der Erde!  (Oxfam-Studie – Veröffentlichung Januar 2014)

 

Der deutsche Mittelstand wird seit Jahren von den Herrschenden und ihrem Finanzsystem kaputt gemacht. Immer mehr Menschen arbeiten zwar Vollzeit und mehr, verdienen aber zu wenig, um sich und ihre Familie erhalten zu können.  Sie müssen deshalb über die Jobcenter aufstocken und geraten so in ein System, das sich durchaus mit moderner „Sklaverei“ vergleichen lässt! Die 2011 verstorbene Managementtrainerin und Sachbuchautorin Vera S. Birkenbihl hat es in einem ihrer Vorträge treffend ausgedrückt: "Ein Land, das seine Mittelklasse killt, geht zugrunde!" Und genau das passiert in Deutschland! Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr auseinander und der soziale Unfriede wächst stetig! Wir haben immer weniger Zeit, um uns umeinander zu kümmern, Freundschaften zu pflegen und zu uns selbst zu kommen. Wir lassen uns unsere kostbare Lebenszeit von dem geltenden System stehlen und schauen oft teilnahmslos zu, wie dieses System uns um die Früchte unserer Arbeit betrügt (Steuergesetze!) und dabei immer krimineller vorgeht (Missachtung unseres Grundgesetzes, Waffenlieferungen in Krisengebieten, Ankauf von Diebesgut)! Wenn wir nur noch arbeiten und funktionieren müssen, um existieren zu können, verliert das Leben zunehmend seinen Sinn! Das Nicht-mehr-erkennen-können der eigenen Selbstwirksamkeit, das Empfinden tiefer Sinnlosigkeit sowie mangelnde seelisch-geistige Vitalität sind die Hauptursachen für Depressionen, die im schlimmsten Fall zur Selbsttötung führen können.

 

Zusätzlich werden durch Terrorakte und Überwachungen, Seuchen und Wirtschaftskrisen, angeblich vom Menschen verursachte Klimakatastrophen, Kriegshetzerei führender PolitikerInnen und durch auf „Linie gehaltene“ Massenmedien Ängste in der Bevölkerung geschürt, die dazu führen, dass viele Menschen sozusagen die „Schotten dicht machen“ und so tun, als wenn sie das alles nichts anginge. Sie verfallen in eine fatale Gleichgültigkeit!  In Wahrheit werden aus berechtigten Ängsten mit der Zeit schleichend diffuse Ängste, die schwer kontrollierbar sind, oft zur Vereinsamung und im schlimmsten Fall zur Totalverweigerung führen!

Ich bin als Mensch auf dieser Welt, um diese mit zu gestalten und um mit daran und dafür zu arbeiten, mir und den Meinen sowie nachfolgenden Generationen und der uns umgebenden Schöpfung ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen und zu bewahren. Darin sehe ich den Sinn meiner Lebenszeit. Ich bin nicht hier, um zur Zerstörung unseres Lebensraumes beizutragen, geschweige denn, Leben mittelbar oder gar unmittelbar zu vernichten! Es sei denn, ich muss mich verteidigen, weil mein Leben in Gefahr ist!

Weder stelle ich mich selbst noch von mir erwirtschaftete Güter menschenrechtsverachtenden Institutionen, Ideologien oder für politische Willkür zur Verfügung! Gerne bin ich bereit, meine Steuerzahlungen unmittelbar Einrichtungen zukommen zu lassen, die dem Leben, der Betreuung, Versorgung und Unterstützung von Schwachen, Armen, Kranken, Kindern und Jugendlichen, Flüchtlingen, der Bildung und der Umwelt verpflichtet sind!

 

Ein Großteil unserer Steuergelder wird leider für die Ausbeutung und Tötung von Lebewesen (Mensch, Tier und Pflanze), für die sukzessive Zerstörung unserer Erde, für Subventionen an die Megakonzerne allen voran die Banken- und Rüstungskonzerne, für die Erhaltung und den Ausbau eines riesigen Verwaltungsapparates sowie für die Bezüge und Pensionen ihrer Angehörigen verwendet! Wir, die Steuerpflichtigen, müssen jeden Cent, den wir verdienen belegen und entsprechend abführen. Für mich als Solounternehmerin ist das ein enormer Zeit-, Kosten- und Papieraufwand, der letzten Endes nur dazu führt, dass mir kostbare Lebenszeit gestohlen wird und mir viel zu wenig private Zeit bleibt, die ich frei gestalten und mit meiner Familie und den Menschen verbringen kann, die mir am Herzen liegen! Dazu gehört auch meine oft ehrenamtliche Trauerbegleitung von trauernden Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Familien.

 

Zu alle dem kommt noch die Tatsache, dass wir wohl mehr als ein Menschenleben bräuchten, um das geltende Steuerrecht zu überblicken und zu begreifen. Allein über 70.000 Steuerverordnungen gibt es im deutschen Steuersystem. Von einer Steuergerechtigkeit kann hier keine Rede sein, denn die meisten großen Konzerne beschäftigen mittlerweile regelrechte Anwaltskonzerne, deren einzige, sehr lukrative Aufgabe darin besteht, Lücken im Steuergesetz zu entdecken und Firmierungen und Rechtsformen zu erfinden, die es den Konzernen ermöglichen, nur noch geringe Abgaben zahlen zu müssen, wenn überhaupt! Verschwendung, Lug und Betrug ist dem geltenden Steuersystem immanent! Ein einheitliches, vor allem einfaches im Sinne von für jeden verständlich und vor allem ein personenbezogenes Steuersystem muss her, in dem diejenigen, die das meiste Geld verdienen, auch die höchsten Steuern zu bezahlen haben!

 

Obwohl in Deutschland immer mehr Steuern eingenommen werden, sind die Geldtöpfe für die Sicherung unserer Sozialsysteme, für Bildung, für Infrastruktur und Kulturelles ziemlich leer. Immer neue Methoden, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, werden von pfiffigen Hintermännern/–frauen der FührungspolitikerInnen auf den Tisch gebracht und durchgezogen! Eine versteckte Steuererhöhung jagt die nächste … Und was tun wir, die Steuerzahler? Auf jeden Fall viel zu wenig, um diesen Wahnsinn endlich zu stoppen! Jesus Christus hätte diese Lobbyisten längst aus dem Tempel gejagt!

Horst Seehofer hat es sehr treffend in etwa so formuliert: Diejenigen, die regieren, sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt sind, regieren nicht! Meine Eltern haben mich ganz bestimmt nicht studieren lassen, damit ich zu einem derartigen und offensichtlichen Betrug an meinen Mitmenschen und natürlich auch an mir selbst schweige! Im Gegenteil: Wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht, um es mit den Worten Bertolt Brechts zu sagen.

 

Der Tod, also die Begrenzung unserer Lebenszeit, ist der beste Lehrmeister für den bürgerlichen Ungehorsam! Wir haben faktisch nur das eine Leben! Carpe Diem – Pflücke den Tag, heißt es. Helft mit, dass auch die nächsten Generationen auf unserem herrlichen Planeten friedlich leben und die Früchte ihrer Arbeit ernten können. Engagiert euch für den Frieden und die Freiheit, nur in Frieden und Freiheit kann Lebenszeit gelingen und damit ein Wohlstand für alle Menschen auf der Welt!

 

Wir müssen uns viel mehr Zeit nehmen, uns gesellschaftspolitisch zu bilden und einen eigenen Standpunkt finden! Unwissenheit lässt uns zum Spielball von Obrigkeiten werden, die langsam aber sicher immer mehr Einfluss auf unser Leben nehmen, bis wir nichts mehr selbstbestimmt entscheiden können! Im Zeitalter des Internets ist es nahezu jedem möglich, sich umfassend und vielseitig zu informieren.

 

Ich möchte Euch/Sie deshalb einladen, sich z.B. auf YouTube anzusehen, wie unser Finanzsystem funktioniert, wie es zahllose Staaten in den Ruin treibt und bereits getrieben hat, welche Arten von Kriege geführt und wie Konflikte regelrecht provoziert werden, wie Megakonzerne immer mehr Einfluss auf unsere PolitikerInnen nehmen und wie einzelne Politiker in Deutschland ihr Amt auf das Schändlichste missbrauchen! Deutschland hat viele Waffen in Krisenländer geliefert und so dazu beigetragen, dass zahllose, unschuldige Menschen getötet, verletzt und traumatisiert wurden und aktuell immer noch werden! So viele Menschen haben durch deutsche Waffenproduktionen und deren Vertrieb ihre Heimat verloren, und Millionen von Ihnen sind auf der Flucht! Und wir, der reiche Westen, faseln von „Flüchtlingsbegrenzung“! Das UN-Flüchtlingshilfswerk stellt sogar Hilfsleistungen an Flüchtlingen teilweise oder ganz ein! Gleichzeitig wird mit deutschen Soldaten und Soldatinnen eine „schnelle Eingreiftruppe“ in der Ukraine installiert! Deutschland rüstet seine Armee auf und die Hilfeleistungen an Bedürftige im eigenen Land und weltweit ab! Ein Tod bringender Irrsinn!

 

Wer mit mir die innere Haltung teilt, dass wir alles nur für eine bestimmte Zeit haben, dass alles gebührend betrauert und damit wertgeschätzt werden darf und dass unsere Lebenszeit unser kostbarstes Gut ist, den lade ich getreu dem Motto Arsch huh, Zäng ussenander* ein, für eine Welt zu kämpfen, in der nicht das Kapital herrscht, sondern wo Mitmenschlichkeit, Frieden und Freiheit, soziale Gerechtigkeit und eine kreative Gestaltung und Erhaltung unserer Umwelt herrschen. Die Veränderung beginnt in deinem/Ihren Kopf – vielleicht gerade jetzt in diesem Moment!

Unsere Reise-, Seminar- und Gesprächsangebote können ein weiterer Schritt und Inspiration für ein neues Denken, Fühlen und Handeln sein!

 

Ich wünsch eine besinnliche Adventszeit!

Ihre/Eure

Martina Taruttis

 

*Kölsch für Arsch hoch, Zähne auseinander – eine Kölner Kampagne gegen rechte Gewalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Taruttis TrauDich!Reisen•Seminare•Gespräche