Perspektivwechsel • Trauerarbeit • Regeneration • Neuorientierung
Perspektivwechsel • Trauerarbeit • Regeneration • Neuorientierung

Für einen natürlichen Umgang mit Verlusten

Reisen

"Das Ziel jeder wirklichen Reise liegt in der Begegnung, in der Begegnung mit uns und anderen Menschen." (Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer) ...mehr

Seminare

"Der Tod ist der beste Lehrmeister für das Leben und für den bürgerlichen Ungehorsam." (Fritz Roth 1949 - 2012) ...mehr

Gespräche

Der Volksmund sagt,
dass nur dem sprechenden
Menschen zu helfen ist!
...mehr

Warum es "TrauDich!Reisen•Seminare•Gespräche" gibt!

DIE IDEE
Als Pionierin der "Trauerreisen" im deutschsprachigen Raum habe ich 1996 in Papenburg/Emsland das Unternehmen "TrauDichReisen-Urlaub für trauernde Menschen" gegründet.  Mit den Jahren und den gemachten Erfahrungen ist daraus "TrauDich!Reisen-Seminare-Gespräche für einen natürlichen Umgang mit Verlusten" geworden.

TrauDich! ist eine Einladung und ein Angebot für Menschen, die ihre Verluste aktiv und ohne langwierige Therapien verarbeiten und ihren individuellen Weg zurück in ein erfülltes, selbstbestimmtes und lebendiges Leben finden wollen.

WAS VERSTEHEN WIR UNTER "TRAUER"?
Trauer oder Verlustschmerz ist die Anpassung von Körper, Geist und Seele auf die veränderte Lebenssituation nach einem erlitten Verlust. Trauer ist kein Zustand, sondern ein Prozess, den jeder Mensch individuell durchleben und verarbeiten muss. Am Ende jedes "gelungenen" Trauerprozesses steht die Bereitschaft für einen Neuanfang. ...mehr

Zurück zur Natur

ZURÜCK ZUR NATUR!
So lautet das aktuelle Motto von TrauDich!Reisen, meinem Herzens-Projekt, das seit über 20 Jahren mit der Begleitung von Menschen in Verlustsituationen in besonderer Weise beschäftigt ist.
In den zurückliegenden Jahrzehnten dürfte es dem aufmerksamen Beobachter nicht entgangen sein, dass uns die Natur immer mehr, sowohl von politischer als auch von medialer Seite, als "feindlich" verkauft wurde und immer noch wird. Sei es nun der angeblich vom Menschen bewirkte Klimawandel, die sog. "Unkräuter", "Schädlingsinsekten" oder die bösen Pilze, die unsere Äcker und damit unsere Nahrungsmittel gefährden oder der Mensch selbst, der seine Mitmenschen als "Bazillenschiff" mit zahlreichen Bakterien und Viren bedroht. Desinfektionsmittel, die Mutter, die ihrem im Matsch spielen wollenden Kind sagt, dass Erde "Bah" ist und mit dem Kind zur nächsten Waschgelegenheit eilt, oder meine gutgläubigen Mitmenschen z. B. hier in unserem Dorf, die den Kot ihrer Hunde vom nicht begehbaren Grünstreifen am Straßenrand in Plastiktüten(!) sammeln -als hätten wir nicht weltweit ein gigantisches Plastikmüll-Problem (!) - sind die buchstäblich ver-rückten Folgen! Gleichzeitig wird Gemüse von unseren Feldern gekauft und gegessen, die mit Tonnen von Hormonen, Antibiotika und Beruhigungsmitteln versetzter Gülle gedüngt und mit Fungiziden, Herbiziden und Pestiziden bespritzt und verseucht wurden ... Umgekehrt wird die Menschheit von den selben Leuten als Zerstörer ihrer Umwelt dargestellt und mit Schuldgefühlen überhäuft, die dazu führen, dass sie alles "schlucken", was ihnen die mittlerweile global agierenden Konzerne mit ihren Systemerfüllungsgehilfen vorsetzen! Zudem wird in unseren Bildungsanstalten  immer noch "Wissen" aus dem vergangenem Jahrhundert gelehrt, das im Zeitalter der digitalen Revolution nur noch der Profitvermehrung und Machterhaltung einiger Weniger dient und einen großen Teil der Bevölkerung immer mehr zu Befehlsempfängern werden lässt.

 

"Die Natur ist der beste Verbündete für trauernde Menschen" war das Credo meines allzufrüh verstorbenen Freundes und beruflichen Weggefährten Fritz Roth, Trauerbegleiter und Bestatter aus Bergisch Gladbach! Ich selbst durchlebe gerade wieder eine Phase intensiver Trauer und das Einzige, das mich wirklich trösten und erden kann, sind die täglichen Wanderungen in der mich umgebenden Natur und die intensiven Gespräche mit Menschen, die meine Trauer verstehen können!

 

Ein schwerer Verlust deckt immer die jeweilige Lebens- und Beziehungssituation auf. Der betroffene Mensch hat meist nicht mehr die Kraft, die Fassade der angeblichen Normalität aufrecht zu erhalten. Er oder Sie beginnt zu begreifen, dass Vieles von dem, was vorher als normal, richtig oder falsch gegolten hat, sich während eines Trauerprozesses als unwahr, als Illusion oder als Täuschung im Sinne von Manipulation von außen herausstellt. Sich selbst und der eigenen Intuition vertrauen und folgen zu können ist dem Menschen im Zeitalter einer alles beherrschenden Bürokratie und einem auf Gehorsam trainierten Menschenbild regelrecht aberzogen worden - und das von seiner Geburt an und hört auch mit seinem Tod nicht auf. Ein derart von der Natur und damit von sich selbst entfremdeter Mensch ist eine leichte Beute für religiöse und politische Ideologien und wird gerne von den sog. Experten und Mächtigen zur Vermehrung ihrer Macht und ihres Kapitals benutzt!

 

Der von mir sehr geschätzte Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser hat den wunderbaren Begriff "Menschheitsfamilie" geprägt, zu der ALLE MENSCHEN auf dieser Welt gehören. So wie Kinder, kranke und sehr alte Menschen den Schutz der Familie bedürfen, so bedarf auch der Mensch, dessen Weltbild durch einen schweren Verlust jedweder Art stark ins Wanken gekommen oder sogar völlig zusammengebrochen ist den besonderen Schutz und der Anteilnahme aller! So wie das Glück dem Augenblick gehört, so beschert uns die Trauer einen länger anhaltenden Prozess, der es uns erlaubt und uns einlädt, langsam aber sicher klarer zu sehen und uns endlich als das zu erkennen, was wir sind:
Menschen!

 

Eben diese "Wiederentdeckung des Menschseins" als ein nicht unwesentlicher Bestandteil unseres Naturraumes, den der Mensch -allen Unkenrufen zum Trotz- für sich und seine Mitwesen auch durchaus positiv gestalten kann und dies auch längst auf vielerlei Weise tut, findet sich in unseren Angeboten wieder. Um es mit Gerald Hüther zu sagen: Wir möchten Sie einladen, neue Erfahrungen zu machen, Sie begeistern und dazu inspirieren, sich und Ihre Welt neu zu entdecken. TrauDich!Reisen war, ist und bleibt ein ehrliches, menschlich-natürliches und vor allem ein Non-Profit-Projekt. Leben und leben lassen ist unsere Devise! Damit wir diese Devise auch weiterhin für unsere Kunden umsetzen können, hat mein Lebenspartner die geschäftliche Seite übernommen. Ich bin als Mensch Ansprechpartnerin, Ideengeberin und selbstverständlich auch Reise- und Seminarleiterin!

 

Sieben gute Gründe, sich im Bedarfsfall für ein TrauDich!Angebot zu entscheiden. Das bieten wir Ihnen:  

  1. Kleine Gruppen in familiärem Ambiente sorgen für ausreichend Zeit, Raum und Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem erlittenen Verlust.
  2. Kompetente Begleitung und ebenso kompetentes Mentoring (Tätigkeit einer erfahrenen Person, die ihr fachliches Wissen und ihre Erfahrungen an eine unerfahrene Person weitergibt) sind Grundlagen unserer Arbeit.
  3. Begleitung und Unterstützung auf Augenhöhe sowie individuelle Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei für uns selbstverständlich.
  4. Sie werden ähnlich betroffene Mitmenschen kennenlernen und sich miteinander austauschen können.
  5. Sie dürfen authentisch sein und können in Gemeinschaft wieder zu sich selbst finden - ebenso dauerhafte Kontakte knüpfen und nachhaltige Netzwerke schaffen.
  6. Sie können von eigenen und fremden Verlusten lernen, an diesen wachsen - ohne zu werten und bewertet zu werden.
  7. Alle Angebote werden wir sorgfältig mit Ihnen absprechen, so dass Sie sich mit einem guten Gefühl entscheiden können.

 

Allgemeines 

 

Die Reiseangebote richten sich an erwachsene Menschen egal welchen Alters, die sich fit genug fühlen, unsere „Outdoor-Aktivitäten“ wie z.B. längere Wanderungen in die Natur mitzumachen, weil diese Aktivitäten wesentliche Bestandteile unseres Begleitungskonzeptes sind.
An unserer Klosterreise können gerne auch Menschen teilnehmen, die körperlich nicht so fit sind. Hier haben wir auf überschaubarem Raum Möglichkeiten, z.B. benötigte Sitzgelegenheiten o. ä. zu organisieren und für kurze Wege –auch draußen im Klostergarten- zu sorgen.

Vom 5. bis 8. Juli 2018 findet unsere nächste Klosterreise statt! Nähere Informationen erfahren Sie hier

Entdecken Sie Lebensfreude ganz neu. Wir unterstützen Sie dabei. Bei unseren Reise-, Seminar- und Gesprächsangeboten ist garantiert auch für Sie das Richtige dabei.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Taruttis TrauDich!Reisen•Seminare•Gespräche